HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Coppa del Chianti Classico 2020

Lauf zur italienischen Historic Bergmeisterschaft


 

Hier der Link zur

Nennliste Coppa del Chianti Classico 2020

 

Im Coronajahr 2020 wird der italienische Bergklassiker in Chianti nur als nationaler Meisterschaftslauf über die Bühne gehen. Trotzdem darf sich der Veranstalter über ein großartiges Starterfeld freuen, welches sicherlich für Bergrennsport der Extraklasse sorgen wird. Dabei steht die bereits 41. Auflage ganz im Zeichen vom allzu früh verstorbenen Uberto Bonucci, welcher mit seinem Osella dieses Rennen mehrmals als Gesamtsieger beenden konnte.

Einer der großen Favoriten auf den Gesamtsieg ist wohl Stefano Peroni (Foto) mit seinem Martini Mk. 32 aus der Kategorie 5. Mit diesem spektakulären Boliden konnte er nicht nur schon öfters volle Erfolge realisieren, sondern auch den ersten Lauf zur italienischen Historic Bergmeisterschaft in eindrucksvoller Art und Weise für sich entscheiden. Damit ist ihm auch in Chianti einiges zum zutrauen. Jedoch wird es ihm die Konkurrenz nicht leicht machen, vor allem der in Bologna stark agierende Filippo Caliceti. Dieser konnte mit dem Osella PA 9/90 eine herausragende Vorstellung abliefern und mit famosen Zeiten gleich beim ersten Einsatz mit diesem Boliden überzeugen. Zudem konnte er sich auch den Sieg in der stark umkämpften Kategorie 4 sichern, womit er auch auf der anspruchsvollen 8km langen Strecke nicht unterschätzt werden sollte. Aber auch Piero Lottini möchte hier mit seinem Osella PA 9/90 ein gewichtiges Wort um die vorderen Plätze mitreden, jedoch wurde er zuletzt von technischen Problemen gebremst. Diese hofft das Team rechtzeitig vor Chianti in den Griff bekommen zuhaben, womit auch er keines Wegs im Kampf um den Gesamtsieg unterschätzt werden sollte. Das gilt aber auch für Mario Massaglia (Foto), der sein zweites Rennen mit dem Osella PA 9/90 aus dem Di Fulvio Team in Angriff nehmen wird. Mit dem spektakulären Boliden konnte er bereits in Bologna aufzeigen und mit einer exzellenten Leistung glänzen, womit er auch in Chianti sicherlich ein gewichtiges Wort um den Sieg mitreden dürfte. Für zusätzliche Spannung bei diesem Rennen wird Walter Marelli sorgen, der heuer erstmals mit seinem Osella PA 9/90 an den Start gehen wird. Der bekanntlich spektakulär agierende Pilot darf sicherlich nicht außer Acht gelassen werden, und das obwohl ihm die Rennpraxis in diesem schwierigen Jahr noch fehlt. Ebenfalls mit einem Topergebnis vom Meisterschaftsauftakt wird Massimiliano Boldrini nach Chianti reisen, der mit seinem mächtigen Olmas SN ebenfalls nicht im Kampf um die Bestzeiten unterschätzt werden sollte. Aber auch aus der Kategorie 5 kommen zweite weitere Topfavoriten auf den Gesamtsieg: Die Rede ist dabei von Matteo Aralla und Emanuele Aralla, die mit ihren 2l Formelboliden der Marken Dallara und Reynard jederzeit für Bestzeiten gut sind und auch schon einige Erfolge vorweisen können.

Bei den Tourenwagen wird der Favoritenkreis von Sergio Galletti (Foto) angeführt, der mit einem vollen Erfolg von Bologna in die Toskana reisen wird. Mit seinem spektakulären Porsche 911 SC aus der Kategorie 3 möchte er natürlich einen weiteren Gesamtsieg realisieren, jedoch wird auch er auf starke Konkurrenz treffen. Allen voran auf Giuseppe Gallusi, der ebenfalls auf einen mächtigen Porsche 911 SC vertraut und der im Jahr 2020 unbedingt den Tourenwagensieg sich an die Fahnen heften möchte, nachdem er im Vorjahr sich knapp geschlagen geben musste. Zudem konnte auch er bereits mit starken Ergebnissen im Jahr 2020 glänzen. Weiters wird aus dieser Kategorie Andrea Baroni für Furore sorgen, der einen mächtigen Porsche 911 SC 935 an den Start bringen wird und mit diesem mächtig klingenden Boliden ebenfalls schon große Erfolge im Jahr 2020 feiern konnte. Aus der Kategorie 2 möchte Giuliano Palmieri mit seinem De Tomaso Pantera ein gewichtiges Wort um den Gesamtsieg bei den Tourenwagen mitreden. Mit dem spektakulären Boliden konnte er zuletzt in Bologna den vierten Gesamtrang realisieren, womit er automatisch auch in Chianti im Fokus stehen wird. Zuerst gilt es aber die Kategorie für sich zu entscheiden, und da kommt mit Ildebrando Motti (Foto) äußerst starke Konkurrenz in die Toskana. Mit seinem Porsche 911 Carrera RS konnte er in Belluno mit einer herausragenden Performance nicht nur die Gruppe für sich entscheiden, sondern gleich einen vollen Erfolg bei den Tourenwagen verbuchen. Damit möchte er natürlich auch in Chianti keines Wegs tatenlos im Kampf um die Bestzeiten zusehen. Nicht zu vergessen ist auch Massimo Perotto (Titelbild), der einen einmalig klingenden BMW M3 E30 an den Start bringen wird und mit dem Kategorie 4 Boliden bereits beim Meisterschaftsauftakt zu begeistern vermochte. Damit darf man ihm auch in Chianti einiges zutrauen.

Als einziger, internationaler Vertreter wird in Chianti der Kärntner Harald Mössler mit von der Partie sein. Dieser wird jedoch keinen seiner eigenen Rennboliden pilotieren, sondern den Alta Sports seines Südtiroler Freundes Georg Prugger. Mit dem Boliden wird er versuchen gegen starke Konkurrenz in der Kategorie 1 ein Topergebnis zu realisieren.Georg Prugger selbst wird jedoch ebenfalls an den Start gehen, und zwar mit seinem Alfa Romeo 6C ebenfalls in der Kategorie 1.

Weitere Informationen gibt es unter Chianticup Racing
Informationen zur Strecke unter Hillclimbfans

 


österr. Teilnehmer (plus österr. Lizenz)

Historische Kategorie 1: Harald Mössler – Alta Sports

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...