HCF 4.0 is coming
PitRaceWear
¡

Oben

À
Gepostet von Peter
Ç
Ë
( 0 )
' Zurück News

= ( 0 )

Vorschau Bergrallye St. Peter/K. 2014

8. Lauf zum Bergrallyecup 2014 in der Obersteiermark


 

News

hcf_10131Viel neues erwartet die Piloten des Bergrallyecups beim 8. Lauf in der Saison 2014 in St. Peter/K., denn nicht nur der Veranstalter ist in diesem Jahr ein anderer, sondern auch die Strecke wurde um ca. 500m verlängert. Der Start befindet sich nun im ehemaligen Fahrerlager womit man eine lange Gerade mit Kuppe dazu gewinnt. Damit wird das Rennen sicherlich zu einem Highspeedlauf und man darf bereits jetzt gespannt sein, wie sich die Piloten darauf einstellen werden. Entschärft wird das ganze durch eine weitere Schikane ca. 250m nachdem Start.

Nun aber zum Sportlichen: Der Niederösterreicher Karl Schagerl (Foto) kommt natürlich als leichter Favorit zu diesem Rennen mit seinem VW Golf Rallye TFSI-R. Jedoch darf auf die Konkurrenz keines Falls vergessen werden, denn die Zeitabstände werden auf der Highspeedstrecke in St. Peter/K. sicherlich sehr Nahe beisammen liegen. Vor Allem wird Bergrallyeroutinier Rupert Schwaiger mit seinem bärenstarken Porsche 911 3,5 Bi-Turbo alles versuchen, um den Niederösterreicher bis aufs letzte zu Fordern. Aber auch Bergrallyeurgestein Felix Pailer mit seinem ebenfalls mächtigen Lancia Delta Integrale sollte auf dieser Strecke keines Falls unterschätzt werden. Sowie der Kärntner Hannes Kaufmann, der mit seinem Ford Escort Cosworth alles versuchen wird um im Kampf um den Gesamtsieg beim Bergrallyelauf in St. Peter/K. ein gewichtiges Wort mitreden zu können. Nicht zu unterschätzen ist auch der Obersteirer Werner Karl mit seinem mächtig klingenden Audi S2 R Quattro sowie Ewald Scherr, der mit seinem legendären Ford Escort Cosworth jederzeit für ein spitzen Resultat und eine Podiumsplatzierung gut ist. Ebenfalls einen Ford Escort Cosworth wird Markus Binder an den Start bringen, der beim letzten Lauf sein Comeback im Bergrennsport feierte.

hcf_3177Veranstaltet wird der Bergrallyelauf in St. Peter/K. erstmals vom MSC Gleisdorf mit Speerspitze Michael Wels (Foto). Mit seinem Ledinegg Scirocco 16V der Gruppe E1 bis 2000ccm zählt er sicherlich zu den Favoriten in dieser Klasse, nachdem er heuer auf eine super Saison zurück blicken kann. Derzeit liegt der Scirocco Pilot auf einem sicheren 2. Platz in der Gesamtwertung, jedoch wird er bei seiner eigenen Veranstaltung in St. Peter/K. besonders motiviert an den Start gehen. Jedenfalls wird sich der Südsteirer Andreas Marko mit seinem Audi A4 STW Quattro gewaltig strecken müssen, denn die Konkurrenz hat beim letzten Lauf ganz gewaltig aufgezeigt. Denn neben Michi Wels wird auch der Niederösterreicher Markus Habeler mit seinem Nemeth Scirocco RS1 an den Start gehen, der sich eben dort im 1. Rennlauf die Bestzeit in dieser Klasse sichern konnte. Aber auch der Steirer Michael Auer konnte mit seinem Minichberger Scirocco 16V bereits mit super Leistungen in dieser Saison glänzen und mit seinem bärenstarken Boliden wird auch er versuchen ein gewichtiges Wort um den Klassensieg in St. Peter/K. mitzureden. Nicht unterschätzen sollte man in dieser Klasse den Niederösterreicher Jürgen Halbartschlager, der mit seinem VW dsc_2823Golf 17 immer Besser zu Recht kommt sowie seinen Landsmann Michael Emsenhuber, der in diesem Jahr seine Comebacksaison mit dem neuaufgebauten VW Corrado 16V absolviert und sich langsam immer näher an die Spitze herantastet. Und dann ist da noch Heiko Fiausch (Foto), der mit seinem Opel Astra 16V bereits zum „Scirocco-Jäger“ mutierte und bei den bisherigen Rennen in der Saison 2014 bereits alle einmal besiegen konnte, wobei er mit seiner spektakulären Fahrweise jedesmal zu den Publikumslieblingen zählt. Aber auch die anderen Piloten in dieser immer sehr stark besetzten Klasse liefern Bergrennsport vom Feinsten ab. Und mit dem Oberösterreicher Nicolas Reiter wird ein Weiterer sehr starker Fahrer mit seinem Ford Escort Mk.1 aus der österreichischen Bergrennszene an den Start gehen.


Aber auch in den anderen Klassen dürfen sich die Zuseher auf spannende Duelle und Positionskämpfe freuen.

wgk_2699So z.b. in der Gruppe E1 bis 1400ccm, wo es bei der Bergrallye in St. Peter/K. zu einem spannenden Kampf um den Klassensieg kommen wird. Den neben Gerald Pucher im Suzuki Swift Mk.1, der bei seinem Heimrennen mit einer ausgezeichneten Leistung glänzen konnte wird sich auch wieder der Südsteirer Manfred Meinhard (Foto) mit seinem wunderschönen Renault Clio S1400 einfinden. Die beiden haben bereits beim letzten Lauf in Semriach ein gigantisches Duell ausgefochten, jedoch werden Sie in der Obersteiermark starke Konkurrenz aus Salzburg bekommen. Gerald Strasser wird erstmals mit seinem bärenstarken VW Corrado 16V an den Start gehen und mit diesem Boliden sicherlich für Furore sorgen. Aber auch der Südsteirer Günter Strohmeier darf mit seinem infernalisch klingenden Alfa Romeo Sud ti keines Falls unterschätzt werden, sowie der Weststeirer Christoph Tilzer mit seinem Suzuki Korbel Swift 16V, mit dem er immer Besser zu Recht kommt.

wgk_3923Und dann ist da noch die 1600er Klasse, die mit einem gewaltigen Fahrerfeld in St. Peter/K. aufwarten wird. Dabei kommt es erstmals zum „Gigantendreikampf“ bei einem Rennen: Der Niederösterreicher Manfred Aflenzer (Foto) wird dabei seinen VW Polo 16V an den Start bringen und mit seinem einzigartigen Fahrstil für eine Show der Extraklasse sorgen. Dem Nichts nach steht sein Markenkollege Thomas Strasser aus Salzburg, der mit seinem Boliden ebenfalls zu den heißesten Sieganwärtern zählt und seines Zeichen der amtierende 1600er Champ vom Rechbergrennen ist. Und dann wird auch noch der Niederösterreicher Manuel Michalko mit seinem mächtigen Nemeth Citroen Saxo RP3 an den Start gehen und dabei versuchen wird, die VW Konkurrenz mehr als nur zu ärgern. Ebenfalls auf einen VW, jedoch auf einen 1er Golf 16V vertraut der ebenfalls aus Niederösterreich stammende Christian Speckl, der mit seinem Boliden eine starke Leistungskurve nach oben vorzuweisen hat und jederzeit für eine Podiumsplatzierung gut ist. Aber auch der Südsteirer Andreas Krammer mit seinem wunderschönen Alfa Romeo 33 zählt in dieser Klasse zu den schnellsten Piloten. Und dann werden noch 2 Fahrer mit von der Partie sein, die normalerweise bei Bergrennen und Bergslaloms an den Start gehen: Die Rede ist dabei vom Oberösterreicher Christian Schneider im prächtigen Peugeot 205 RS16 EvoII sowie vom Salzburger Michael Strasser mit dem mächtigen Toyota Corolla AE86, welche für zusätzliche Spannung sorgen werden.

Ein spannender Motorsporttag auf einer der schnellsten Strecken des Bergrallyecups in St. Peter/K. kann garantiert werden. Der MSC Gleisdorf freut sich jedenfalls euch am Sonntag, dem 24.08. 2014 in St. Peter/K. begrüßen zu dürfen.

Weitere Infos zur Bergrallye unter MSC Gleisdorf

 


Weitere Highlights

Neben den arrivierten Bergrallye Piloten mit ihren spektakulären Fahrzeugen in den einzelnen Klassen darf der Veranstalter in der Obersteiermark den Zusehern weitere besondere Highlights präsentieren.

Rüdiger Kraus
Erstmals wird der Deutsche bei einem Lauf zum Bergrallyecup mit seinem spektakulären Opel Kadett C RK1 an den Start gehen. Mit diesem wunderschön vorbereiteten Fahrzeug darf man bereits gespannt sein wie er sich gegen die österr. Topelite schlagen wird.

1962742_262179050627010_753582843_n10155149_269615633216685_511848031_n

Salzburger Abordnung
Der MSC Gleisdorf darf in St. Peter/K. auch eine große Abordnung aus Salzburg begrüßen, welche mit ihren wunderschönen Fahrzeugen in den einzelnen E1 Klassen weitere Spannung bringen werden. Die Fans dürfen sich bereits jetzt auf dieses besondere Highlight freuen. Unter anderem werden Thomas Strasser im Minichberger Polo 16V, Stefan Kapeller im wunderschönen VW Golf 2 STW 16V, Michael Strasser mit dem mächtigen Toyota Corolla AE86 und Gerald Strasser mit dem von ihm erstmals am Berg eingesetzten VW Corrado 16V an den Start gehen.

dsc_0433wgk_2709wgk_2714IMG-20140419-WA006

Oberösterreicher Abordnung
Auch aus Oberösterreich darf der MSC Gleisdorf 2 Fahrer präsentieren, welche normalerweise in der Slalomszene, bzw. bei großen Bergrennen an den Start gehen. Zum Einen wäre dies Christian Schneider im wunderschönen 1600er Peugeot 205 RS16 EvoII, welcher sicherlich zu den schnellsten Piloten in dieser Klasse zählt sowie Nicolas Reiter, der in der Klasse bis 2l Hubraum mit seinem mächtigen Ford Escort Mk.1 an den Start gehen wird und mit spitzen Ergebnissen in dieser Gruppe glänzen konnte.

wgk_3752-kopiewgk_2713

Zeitnehmung Global Sportservice
Die Firma Global Sportservice übernimmt die Zeitnehmung bei der Bergrallye in St. Peter/K. mit großer Anzeigentafel (wie bei den österr. Bergrennen Rechberg, Kitzeck, St. Anton). Dazu wird eine zusätzliche Zeitnehmung für einen Sektor aufgestellt, wofür der Veranstalter für die drei schnellsten Piloten einen Extrapreis spendiert.

IMG-20140714-WA0001zeit

 


Bergrennsport in Österreich

Am Samstag, dem 23.08.2014 vor dem Rennen in St. Peter/K. hat das Auer Power Motorsport Team zusammen mit dem MSC Gleisdorf eine Veranstaltung zum Thema „Bergrennsport in Österreich“ im Einkaufszentrum „ARENA AM WALDFELD“ in Judenburg organisiert. Weitere Infos und zum Vergrößern auf das Plakat klicken.

Arena Prsentation 1a

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

À
5

*

Bitte warten...